Fragwürdige Angaben in CDs und Familienbüchern

FB Illingen von Hugo Gerber

Korrektur zur Namensgebung "Heiligenwald"

Woher stammt der Name Heiligenwald?

Von Dr. Horst Wilhelm

Wer von Landsweiler oder Schiffweiler oder von Neunkirchen nach Heiligenwald will, geht "off de Helljewald". Selbst die Bildstocker und die Stennweilerer gehen "off de Helljewald" weil sie zuerst ins Tal gehen und dann wieder bergauf, um "off de Helljewald" zu gelangen. Diese Eigenart des mundartlichen Sprachverhaltens in Bezug auf den Ort Heiligenwald gibt einen ersten Hinweis, wenn man die Herkunft des Ortsnamens deuten will. Er muss etwas mit einem Berg zu tun haben, denn, wer einen Berg besteigt geht mundartlich "off de Berg". Wie vereinbart sich diese Tatsache aber mit dem Begriff "heilig"? Immer wieder wird die in Bezug auf den Ortsnamen "Heiligenwald" die Legende von dem heiligen Mann herangezogen, der ursprünglich im Wald zwischen Landsweiler und Merchweiler in einer Hütte gelebt haben soll und dort als Wunderheilers kranke Menschen aus der Umgebung kuriert habe. Schön erfunden, aber eben in der Deutung des Namens völlig daneben. Dieser kommt man näher, wenn man den ersten Teil des mundartlichen Begriffs "Hellje" näher betrachtet. Vielleicht hätte man ihn besser "Hällje", also mit 'ä' geschrieben. Ein "Hällje" ist nämlich in der saarländischen Mundart eine kleine Halde. Eine große Halde - zum Beispiel eine Bergehalde - wird bei uns "Berjehall" genannt. Der Begriff Halde kommt aus dem Althochdeutschen und bedeutet Abhang eines Berges. Die Verkleinerungsform "Hällje" bildet sich wie zum Beispiel Bällje von Ball, ursprünglich Ball > Bällgen oder Hall > Hällgen (in einer früheren Rechtschreibreform wurde das g in beiden Fällen zu ch und im Dialekt verschwand das Endungs-n und das g bzw. das ch wurde zu j). In den Flurnamen "Der kleine und der große Helgenwald" taucht der Begriff bereits im ersten Drittel des 18. Jahrhunderts auf. Er bedeutet nichts anderes als ein Wald auf einem großen und auf einem kleinen Hang. Im Verlauf der Anpassung mundartlicher Ausdrücke an die Schriftsprache entstand so aus Helgen- (oder Hällje-)wald die heutige Bezeichnung "Heiligenwald.", was den früheren Namensdeutern und Chronisten, die gerne die Geschichte vom heiligen Mann geglaubt hätten, in der Mythenbildung entgegenkam. Diese Geschichte von dem heiligen Mann kann damit in das Reich der Sagen verwiesen werden. Der Name Heiligenwald ist also als ein Walddorf auf einem kleinen Berghang zu deuten.

Korrektur und Ergänzung zu Nr. 621 (Berndt, Karl)
Berndt Karl Jakob Steiger
* 29.09.1867 in Wiebelskirchen rk + 04.05.1952 Hw.
S.v. August Berndt Bergbote und Luise Ritter Wiebelskirchen
oo 13.04.1893
Greiber Caroline rk Friedrichsthal
T.v. Peter Greiber Steiger und Maria Egler Friedrichsthal
Kinder:
1. Carl *08.05.1894 Friedrichsthal + 23.01.1970 Bad Homburg oo Anna Henninge
2. Maria Martha * 29.01.1899 Itz. + 27.01.1990 oo Josef München Lehrer Hw
3. Odilia * 24.08.1908 Hw. + 28.04.1981 oo Andreas Scherer Steiger Altenwald

Neuer Eintrag:

München Maria Martha, * 29.01.1899 Itz. r.k., + 27.01.1990 Hw.
T.v. Karl Jakob Bernd, und Caroline Greiber
oo18.02.1922
Josef München rk. Lehrer Hw., *26.07.1900, + 22.1.1982 Hw.
S.v. Josef München, Mettnich und Elisabeth Schwendler
Kinder:
Helene *12.06.1925 Bad Homb.
Margot *25.02.1928 Bad Homb.
Imtrude *27.08.1935 Hw + 12.04.1981
Nr. 2409/2516 Fuchs Nikolaus Geburt     29.10.1777 Vgl. 2409: Nikolaus Fuchs (*29.10.1777) S.v. Jakob Fuchs u. Magdalena Hell   mit 2516 Nikolaus Fuchs (*29.10.1777) S.v. Nikolaus Fuchs u. Magdalena Hell.
Nr. 2448 Fuchs Johann und Anna Maria Biesel hatten 12 Kinder, Eines davon war Margaretha geboren am 21.5.1825 und ist verheiratet mit Christian Schreiner ( und nicht Steinert ) Nr.8952 Hier ist Christian Schreiner geboren am 8.2.1819 und verheiratet mit Margaretha Fuchs richtig eingetragen.
Nr. 2503 /2504 Fuchs Matthias Ehe mit Farvers/Ferber Katharina. Die in Eheschließung 2503 genannte Katharina Farvers/Ferber ist möglicherweise identisch mit Katharina Elias unter 2504, evtl. auch mit Katharina Zelos (2505). Als  Eltern von Katharina Ferber sind angegeben  Elias Seelas (9273) an. Die Kinder dieser Ehe (1720/1725) würden die Lücke bei den Kindern in 2503 (1717 -1731) z.T. erklären.
Nr. 2509 Fuchs Nikolaus Ehe mit Jochum Anna Barbara 17.08.1737 Das Heiratsdatum liegt 12 Jahre vor dem Geburtsdatum! Lesefehler? Ist 1777 gemeint?
Nr. 3959 Jochum Nikolaus Ehe mit Zimmer Elisabeth 3959 (Eheschließung 1801)ist als II. Ehe des Wittwer der Ehe 3958 (mit Anna Maria Jochum) angegeben.Dies kann aber nicht der gleiche Nikolaus Jochum sein, da Nikolaus lt. 3958 noch nach 1802 Kinder mit Anna Maria Jochum hatte.
Nr. 3996.1 JOCHUM, Anna Katharina: als Geburtsdatum wird der 07.05.1727 angegeben. Bei der Eheschließung mit Peter Donie unter Nr. 1869 wird dagegen der 07.06.1727 angegeben.
Nr. 4506/4537 Kiefer Johann (Nikolaus) Ehe mit Schorr Barbara 17.11.1802 Die Ehe ist zweimal aufgeführt: a) als Kiefer Johann unter 4506 und b) als Kiefer  Nikolaus unter 4537. Unter 4506 ist die Reihenfolge der Kinder jedoch durcheinander geraten bzw. Doppelungen.
Nr. 5013 Der Sohn König Peter ist am 23.10.1797 geboren und nicht am 2.4.1797 (siehe auch Eintrag 5071)
Nr. 5164 Jochem Anna Catharina Sterbedatum     14.10.1876 Datum liegt über 160 Jahre nach Geburtsdatum (05.07.1714).
Nr. 5257/532 Becker Margarethe Geburt     22.01.1677 Das Geburtsdatum 22.01.1677 steht in den Einträgen bei Hugo Gerber sowohl bei der Eheschließung mit Johann Krebs (Nr. 5257) als auch unter dem Eintrag der Eltern (Nr. 532). Bei Jochum wird angegeben "um 1684" und auf Seite 63 explizit erwähnt "kein Taufeintrag". Als Geburtsjahr erscheint 1684 auf Grund des Alters des Ehemannes und in der Reihenfolge der Geburten der Geschwister plausibler.
Nr. 6912  Ehe NAU, Johann mit KIEFER, Katharina: Bei der Ehefrau wird als nächste Generation die Nr. 4555 angegeben. Die unter 4555 genannte Katharina Kiefer ist allerdings erst 14.04.1732 geboren und kann schwerlich bereits 1734 mit 2 Jahren Mutter geworden sein. Entweder Schreibfehler unter 4555 oder falsche Zuordnung unter 6912.  
Nr. 7824 Sahner Johann Ehe mit Jochum Magdalena 07.04.1899 muss vermutlich 1799 heißen, da Ehemann bereits 1859 verstorben.
Nr. 10577.3/10577.5 Woll Elisabeth Ehe mit Baltes Wilhelm Es ist für beide Elisabeth als Ehemann Wilhelm Baltes angegeben. Unter der Eheschliessung Baltes/Woll findet sich allerdings nur die jüngere Schwester.

"Die Einwohner von Merzig 1670-1870" von Werner Verburg

Nr. 3657 MARX c) Barbara */~ 06./08.01.1850 ooZ/K 24./27.09.1873 Johann Baptist STEUER [5447d],
aber unter Nr. 5447 STEUER d) findet man : Johann Bapist */~ 20./23.01.1847 ooZ/K 24./27.09.1873 Maria LEHNERT [3396]...
Selber Mann und selbes Heiratsdatum aber 2 verschiedene Frauen...???
Lösung:
Eine andere Forscherin wußte die Antwort auf das Problem mit den 2 Frauen von Johann Baptist Steuer.  Auf der CD Merzig muß das durcheinander gekommen sein denn Maria Lehnert, die unter Nr. 5447 d als die Frau von Johann Baptist angegeben ist, war in Wirklichkeit seine Mutter... Also war er mit Sicherheit nicht mit ihr verheiratet

"Geburten, Heiraten und Sterbeverzeichnisse der lutherischen Kirchenbücher der Pfarrei Waldmohr 1712 - 1818" von Wunn, Erich -> FB Völklingen

Sebastian Frantz von Völklingen
oo 14.06.1757 Vogelbach
Maria Margarethe Weber vom Alten Woog

  16.03.1740 geb. zu Altenwoog
                Maria Margaretha, T. d. Johann Weber, Müller daselbst und seiner Ehefrau Wilhelmina  
Dies widerspricht der Darstellung im FB Völklingen unter Nr. 1025. Dort steht:
Johann Sebastian Frantz
oo 21.10.1755
Maria Catharina Weber, 11.03.1740 Vogelbach, T. v. Ludwig Weber u. Margaretha Münsinger

Rolf's Email / Rolf's Homepage/ Forschungshilfen/ Saarlandseite